Swans – Children Of God

Michael Gira mit seinen „Swans“ ist eine von diesen Konstanten, die über Jahrzehnte immer da war, überraschte, begeisterte. Und immer passiert irgendwas. Wenn nicht gerade ein neues Album erscheint – und ich bin ziemlich sicher, dass das nächste bereits in der Pipeline ist – gibt es seit ein paar Jahren schöne Wiederveröffentlichungen. Sei es Vinyl Erstveröffentlichungen oder die wieder Verfügbarmachung vergriffener alter Schätze.
Heute erschien das 1987er „children of god“ remastered neu. Das Werk stellte eine Zäsur in der Geschichte der Band dar. Musikalisch gab es nun nicht nur brachiale an Industrial angelegte Sounds und Stücke, sondern folkige Elemente und für „Swans“-Verhältnisse konventionelle Songs. Mit dabei ist auch Jarboe, die mit ihrem Gesang dem Bandsound zusätzliche Facetten bescherte. Gegensetze von Fragilität und brachialer Soundgewalt durchziehen „children of god“. Das Album ist gut gealtert und weiß Zuhörer*innen immernoch mit seinem einzigartigen Sound in seinen Bann zu ziehen.
Als Bonus gibt es bei der Neuauflage ein damals aufgenommenes Konzert: „feel good now“. Das hat eher Bootleg Charakter, vermittelt aber einen Eindruck davon, wie Konzerte der „Swans“ damals gewesen sein müssen.

(vk)