Television Personalities – Closer To God

„closer to god“ – das letzte wirklich großartige Album der 80er Psych-Underground-Ikone „Television Personalities“ wurde auf Fire Records zum Record Store wieder veröffentlicht. Auch wenn es es eine Doppel Lp ist, erscheint mir ein Preis von deutlich über 40 Euro doch reichlich unverschämt! Ärgerlich! Vor allem, wenn es dann wieder so laufen wird wie im letzten Jahr bei Fire: Die Record Store Reissues erschienen wenig später noch einmal zum normalen Preis – nur in einer anderen Vinyl Farbe. Das verdeutlicht die Absurdität des RSD. Es empfiehlt sich also das Warten!

Misfortunes – The Angels‘ Share

Gerade ist das Album „the left behind“ von dem Griechen „Misfortunes“ erschienen. Am 30.4., also Montag, gibt es einen Nachschlag in Form der EP „the angels‘ share“ mit neuen Tracks und Remixen von „This Is The Bridge“. Und das als Gratis Download!

Royalty – Lycklig?

Es gibt sie immer wieder diese unglaublichen Perlen! So auch „Royalty“ aus Schweden, von denen es völlig unverständlicherweise nur eine einzige 7″ gibt; denn beide Seiten sind großartige Minimal-Synths-Pop Hymnen, die Bands wie „Nullzeit“ in nichts nachstehen. Dabei ist die B-Seite „kom kom!“ eigentlich sogar noch besser! Da sollte mal ein Label graben, ob es nicht vielleicht noch das ein oder andere unveröffentlichte Kleinod gibt…

President Reagan Is Clever – From This To That

Seltsamer und vielleicht etwas unglücklicher Bandname. Ob sie deswegen auch nur eine Ep veröffentlichten? Das war 1986. Es kann aber auch daran liegen, dass ihre Musik zwischen allen Stühlen zu sitzen scheint: Wave, Post Punk, mal verträumt, mal funky und dann wieder extrem poppig, ja radiotauglich – oder auch gern mal alles zusammen. „the game“ sollte auf jeden Fall auf der nächsten Party ausprobiert werden:

White Room – Ep

Die italienische Band „White Room“ kannte ich bislang nicht, wurde aber dadurch auf sie aufmerksam, dass sie sich im diesjährigen Gothic Pogo Lineup wiederfinden. Tatsächlich haben sie bislang auch nur eine digitale ep veröffentlicht. Das ist Horror-Post Punk-Cold Wave oder sowas. Jedenfalls ist „run“ ein echter Hit:

Stockhaussen – XXI

Gerade ist die Vinylversion des letzten „Stockhaussen“-Albums „signos“ erschienen, da kündigt der Mexikaner mit „xxi“ ein neues Album für Mai an. Als Vorboten präsentiert er mit „la información“ einen Track, der schon im Januar auf der digitalen EP „singles“ erschienen ist. Hier geht es viel ausgefeilter und ja sogar poppiger zu als auf seinen bisherigen Alben. Selbst der Gesang ist sowas wie „normaler“ Gesang.

Mazzy Star

Neues von „Mazzy Star“! Nach dem letzten Solo Album von Sängerin Hope Sandoval waren die Hoffnungen, noch einmal etwas von der Band nach ihrem Reunion Album „seasons of your day“ von 2013 zu hören eher gering. Aber nun erscheint eine neue EP. Es geht also weiter!

Flaming Lips – The Story Of Yum Yum And Dragon

Zum heutigen Record Store Day haben die neo-psychedelischen und durchgeknallten „Flaming Lips“ wie eigentlich jedes Jahr ein Release beigesteuert. Diesmal ist es eine exklusive 7″. Neben der exklusiven Musik diesmal auch mit exklusiver Aufmachung: Die 7″ ist transparent und mit pinkem(!) Bier(!!) gefüllt…

Robert Görl – Interview

Eher zufällig hat es sich ergeben, dass ich ein Interview mit „DAF“-Schlagzeuger Robert Görl machen und ihm Fragen zu seinem neuen Album „the paris tapes“ stellen konnte. Hier ist es:

„the paris tapes“ ist ihr erstes richtiges solo album seit elf jahren und enthält alte aufnahmen. musikalisch hat es auch wenig mit dem zu tun, was sie seit den 80ern veröffentlicht haben und erinnert eher an ihr erstes solo album „night full of tension“. wie kam es zu der veröffentlichung?

„Robert Görl – Interview“ weiterlesen

AM – Killing Is Lust EP

Die spanische Band „AM“ aus Valencia hat jüngst ihre EP „killing is lust“ herausgebracht, die nun auch bald auf dem Label Oraculo remastered als 12″ herauskommt. Ihre Musik ist eine angenehme Mischung von Cold Wave, EBM und Minimal, dabei modern und tanzbar.