Cavern Of Anti-Matter – Hormone Lemonade

Das Album wurde ja bereits im Januar angekündigt. Mit Stücken vorab hielt sich die „Stereolab“-Nachfolgeband allerdings sehr zurück. Am Freitag ist das Album nun erschienen. Es schließt zwar an die Vorgänger an, ist aber neben seiner charakteristischen Krautigkeit repetitiver und rythmus-orientierter als jene. Und wieder gelingt den drei Herren das Kunststück, nicht zu langweilen. Tipp: Einfach mal auf bandcamp durchhören.

Eindhoven Psych Lab

Das wunderbare Neo-Psych Festival „Eindhoven Psych Lab“ war 2016 nur wenig überzeugend und fiel 2017 ganz aus. Sehr bedauerlich, waren doch die ersten beiden Jahre 2014 und 2015 so gut: Von der grandiosen Bandauswahl bis hin zur angenehmen Organisation. Nun haben sich die Organisatoren mit dem Londoner Label Fuzz Club zusammen getan, um mit neuem Schwung am 24. und 25. August einen Neuanfang zu versuchen. Die ersten Bands sollen sehr bald bekannt gegeben werden. Bei der Zusammenarbeit werden vermutlich sicher einige Fuzz CLub Bands dabei sein. Das muss aber kein Fehler sein. Man denke nur an das großartige Trouble In Mind Special 2015… Bald mehr!

Misfortunes

Gerade angekündigt gibt es nun den ersten kompletten neuen Song vom kommenden „Misfortunes“-Album inklusive Video:

Equinixious – Entornos Industriales

Der junge Mexikaner mit seinem besonderen Gefühl für gute Minimal Synths Melodien ist mit neuem Song als Teaser zum kommenden Album zurück. Die digitale 3-Track Single „entornos industriales“ beinhaltet neben dem neuen Titelsong zwei alte unveröffentlichte, instrumentale Stücke.

Lebanon Hanover – Alien

Ende der Woche wurde der erste Song vom neuen „Lebanon Hanover“-Album inklusive Video veröffentlicht. „alien“ ist eine düsteres, langsames und reduziertes Cold Wave Duett der beiden. Es erinnert fast ein wenig an das Frühwerk der Band.

Doric

Der Grieche „Doric“ war die eine Hälfte der legendären „Human Puppets“ und freute sich auch allein großer Beliebtheit mit seinem klassischen, authentischen 80ties Minimal-Synths. Nun hat er auch das Projekt „Doric“ an den Nagel gehängt und jüngst sein letztes Konzert gegeben. Leider!
Allerdings hört er mit einem Paukenschlag auf: Zunächst hat er zum Abschluss eine digitale 3-Track-Ep veröffentlicht. Im Titeltrack singt er dann auch „nothing lasts forever…“. Ach ja… Zudem gibt es nun seinen kompletten Backkatalog inkl. der „Human Puppets“-Releases auf seiner Bandcamp Seite zum „name your price“ herunterzuladen.
Ein schönes Abschiedsgeschenk!

https://fifthfloorentertainment.bandcamp.com/

Jeremy Deller & Adrian Sherwood – Freetail Dub

Das hier ist etwas Besonderes: Die Elektro-Musiker Deller und Sherwood haben sich zusammen getan, Fledermaus Sounds aufgenommen und in einem Dub Track verwurstet. Dazu gibt es eine feine Riesenfledermaus auf dem Cover. Mit 20 Pfund nicht ganz billig, aber da das Artwork ein „Glow-in-the-Dark“-Cover hat, ist „freetail dub“ sicherlich zumindest ein feiner Gimmick.

Harry Nilsson ‎– A Little Touch Of Schmilsson In The Night

Ja, klar, ist das hier eine Mainstream Platte, wenn man so will. Massenwahre – das Belegen schon die unzähligen Angebote für wenig Geld bei Discogs und Ebay. Allerdings verdient diese Platte durchaus mal ein genaueres Zuhören. 1973 wurde sie aufgenommen – zwei Jahre nach Harry Nilssons bekanntem „nilsson schmilsson“ Album. Hier covert er sich croonermäßig durch unzählige bekannte Songs, unterlegt mit aufregenden Arrangements. Was für den entspannten Sonntagmorgen!

Equinoxious – Limite Voltaico

Große Überraschung: Das neue und zugleich dritte Album des Mexikaner „Equinoxious“ erscheint auf Hertz-Schrittmacher/Kernkrach. Nach der letzten überzeugenden Veröffentlichung auf dem Label („Silent Signals“) weckt das freudige Erwartungen. Sobald es etwas zu hören gibt, berichte ich umgehend!

Selofan – Vitrioli

Vor kurzem habe ich das neue „Selofan“-Album angekündigt. Jetzt gibt es die ersten beiden Stücke zu hören. Eingängig und düstere Dark Synth Wave Pop oder so? In jedem Fall schließen sie direkt an die beiden Vorgängeralben an.