Winterreise – Peter Anders/Michael Raucheisen

Vielleicht passend zu unserer Zeit. Der legendäre Tenor Peter Anders hat kurz vor Kriegsende 1945 in Berlin mit dem Pianisten Michael Raucheisen Schuberts Winterreise aufgenommen. Wegen Bombenangriffen mussten die Aufnahmen ständig unterbrochen werden und sollten sogar ganz aufgegeben werden. Sie wurden schließlich doch fertig gestellt. Das Ergebnis fügt dem eh schon sehr düsteren Werk eine – wie die Zeit schrieb – apokalyptische Atmosphäre hinzu. Ja, vielleicht passend zu unserer Zeit…

Johnson Mccloud – Require, Secret

Da wurds dann doch 2018, bis das neue Album des ehemaligen Sängers der Hagener Band „Blue Angel Lounge“ alias Johnson Mccloud herauskommt. Angekündigt war „require, secret“ ja schon für Anfang Dezember. Bislang gibt es nur den Download. Bald folgt aber eine CD. Eine LP wäre schön; denn das Album ist wirklich überzeugend geraten. Wo die früheren ersten Solo-Aufnahmen nach dem Bandsplit noch deultich den DYI-Rumpel-Charme hatte, wurde in die Aufnahmen von „require, secret“ offenbar investiert. Entstanden ist eine an die letzte „Blue Angel Lounge“ Platte erinnernde Pop-Platte zwischen Neo-Psych, Wave und Shoegaze.

Gen Defekt/Eckig – Nachdruck/Loin Des Yeux

Das Elektro-Minimal-Projekt „Gen Defekt/Eckig“ hat mit „nachdruck/loin des yeux“ eine feine am Dancefloor orientierte 2-Track-Debüt-Ep veröffentlicht. So hörenswert die Tracks sind, halte ich den Preis von 20 Euro plus 6 Euro Versand für eine 2-Track 10″ doch für deutlich überhöht.

This Is The Bridge – Broken Sculptures

Das feine Label Tonn Recordings, das uns zuletzt das erste richtige Album von „Mode In Gliany“ brachte, veröffentlicht am 27. Januar die erste LP des Briten „This Is The Bridge“. Vor kurzem hatte ich ihn ja vorgestellt mit seinem klassischen Minimal Synths. Bislang gibt es nur einen wenig aussagekräftigen Trailer zu dem Album. Da wird man wohl noch die paar Tage warten müssen.

Of Montreal – White Is Relic/Irrealis Mood

Das Popgenie Kevin Barnes aka „Of Montreal“ ist nach einer für seine Verhältnisse langen Pause von eineinhalb Jahren (wenn man von einer EP absieht) mit einem neuen Album zurück. Es erscheint am 9. März. Der erste veröffentlichte Song mischt Disko, 80ties Dance und durchgekanllte Paranoia auf über sieben Minuten. Das letzte Werk war ja nur durchwachsen und langweilte auf ganzer Länge. „paranoiac intervals/body dysmorphia“ macht da Hoffnung.

Zweitbesetzung

Die Band „Zweitbesetzung“ macht klassischen früh 80er Minimal Synths. Leider gibt es bislang nur einige Samplar Beiträge. Youtube hat noch einige Stücke zu bieten. Will da nicht jemand mal ein Single oder 12″ veröffentlichen?

Synths Versus Me – Akelarre

Anfang 2018 erlebt wie schon Anfang 2017 das Release eines neuen „Synths Versus Me“-Albums. Wieder auf Oraculo. Und wieder in einer völlig unsinnigen Auflage von 200! Das Album muss man sich da ja schon fast blind kaufen, wenn man nicht Gefahr laufen will, es nicht mehr zu bekommen… Der erste hörbare Track ist ein Interlude und eher nichts sagend:

Spectrum – Highs, Lows And Heavenly Blows

Das „Spacemen3“-Nachfolge Projekt „Spectrum“ um Pete Kember tourt ja seit einiger Zeit durch die Lande und spielt sowohl alte „Spacemen3“-Hits als auch alte „Spectrum“-Klassiker. Spacig-drogig 60tiesk wabert es da durch die Hallen. Passend dazu gibt es bald auf Medical Records(!) ein Re-Issue des zweiten Albums „highs, lows and heavenly blows“. Ist denn schon wieder Weihnachten…?

Performance

Die französische Snyth Pop Band brachte es leider nur auf eine 12″ im Jahr 1983. Die enthält aber 5 wunderbare Minimal/Synth Tracks. 2016 wurde eine Doppel 7″ veröffentlicht, die den Track „pilotes“ enthielt. Dazu Remixe und Unveröffentlichtes. Ein Re-Issue der originalen EP fehlt leider noch.