Stockhausen

Ein wenig Bekanntheit konnte der Mexikaner Dank des „memorias de un Continente“-Samplers erlangen. Seine im Januar erschienene EP „cold lines“ ist durchaus hörenswert. Drei der fünf Stücke sind mit Gastsängerinnen eingespielt. Vielseitigkeit stellt sich allein dadurch schon ein. Düsterer Cold Wave Minimal ist das wohl. Die Single, wenn man so will, heißt „perpetuum“ und hört sich an wie „Qual“ oder eher noch wie die von William Maybelline gesungenen „Lebanon Hanover“-Stücke.