Daniel Blumberg – Minus

Der umtriebige Musiker Daniel Blumberg („Cajun Dance Party“, „Yuck“, „Hebronix“, „Oupa“, „Guo“) veröffentlicht im Mai mit „minus“ sein erstes Solo Album auf Mute. Der Vorabsong erinnert von Atmosphäre, Musik und Stimmung her ein wenig an Mark Kozelek/“Red House Painters“. Konventionelle Instrumentierung wird hier auf eine ganz besondere Art verwandt: Voller Melancholie, ohne in die große Klischeefalle zu tappen. Das gelingt heute wenigen. Soweit man das nach einem Song beurteilen kann, gehört Blumberg dazu.