The Serfs – Songs of Serfdom

Neue Bands sollen ja nicht zu kurz kommen! Daher hier „The Serfs“, die allerdings wenig neu klingen. Vielmehr mischen sie Minimal, Post Punk und Wave. Daran versuchen sich ja viele Bands, aber selten gelingt das so gut wie bei „The Serfs“. Alles atmet einen angenehm autenthischen DIY Spirit. Erschienen ist die Debüt EP „songs of serfdom“ passend auf dem Berliner Label Detriti.

(vk)