Dummy – Mandatory Enjoyment

Dass eine wirklich gute Pop-Platte erscheint, wird immer seltener und ist somit ein echter Grund zur Freude. Ein solcher Grund zur Freude dürfte das Debüt Album der US-amerikanischen „Dummy“ sein. Im letzten Jahr begann die Karriere des Quintetts mit zwei Eps, die beide durchweg gelungen sind. Bratzorgeln à la frühe „Stereolab“ finden sich hier ebenso, wie mehrstimmiger Gesang, den man noch von den wunderbaren „Rocketship“ kennt. Überhaupt hört sich das Ganze sehr nach den Bands aus dieser Ecke an. „Dummy“ haben auch keine Angst vor Ecken und Kanten oder vor Feedback oder wundersamen Ideen. Das macht ihre Musik nur noch besser. Die ersten beiden EPs gibt es übrigens zum name your price auf ihrer Bandcamp Seite. Was bleibt ist die Freude auf das Debüt Album, das im Oktober erscheinen wird.

(vk)