Rosa Anschütz – Votive

Zwar kenne ich die Künstlerin Rosa Anschütz schon eine Weile, habe mich aber jetzt erst weiter mit ihr beschäftigt. Offenbar ein Fehler; denn das bisher einzige Album der Berlinerin „votive“ von 2020 ist durchzogen von steter Düsternis, die Anschütz geschickt mit Drone Sounds, Hall und zum Beiwerk umfunktionierten Beats zu erzeugen weiß. Es schwingen große Namen wie Anika, Björk oder Chelsea Wolfe mit. Nur klingt Rosa Anschütz ganz anders und eigenartig. Der Tripp durch diese kühle Düsternis fängt einen beim aufmerksamen Zuhören sogleich ein. Tolles Debüt, das aber leider nur vom Label aus der Schweiz direkt bestellbar zu sein scheint und damit auf einen stolzen Preis von über 37 Euro kommt. Noch unerfreulicher ist, dass Anschütz‘ neuester, soeben erschienener Track „their blood“ auf Ellen Alliens BPitch Label erschienen ist und digital(!) 2,37 Euro kosten soll… Aber vielleicht ist das ja der Vorbote für das zweite, dann hoffentlich besser verfügbare Album.

(vk)