Comateens

Manchmal kann man im Plattenladen ja noch interessante Entdeckungen machen. So fiel mir günstig das selbstbetitelte Debüt der New Yorker „Comateens“ in die Hände. Die Band kannt ich nicht, aber das Cover hat mich irgendwie angesprochen. Dass sie nie wirklich bekannt wurden, liegt sicher an der seltsamen musikalischen Mischung zwischen Punk, Glam, Post Punk und Minimal. Sie sitzen zwischen allen Stühlen, sind aber dennoch oder gerade deswegen recht interessant.