Eyedress – Sensitive G

„Eyedress“ aka Idris Vicuña stammt eigentlich von den Philippinen, lebt aber inzwischen in Kalifornien. Es gibt beeindruckende 6 Alben von ihm, die er in der vergleichsweise kurzen Zeit seit 2013 in die Welt gebracht hat. Bereits im November ist das aktuelle Doppelalbum „sensitive g“ erschienen. Das zeichnet sich – wie schon die Vorgängeralben – durch einen ganz besonderen DIY-Spirit und eine irre Mischung von Stilen aus. Cheesy Pop à la Connan Mockasin bildet das Zentrum von „Eyedress“’s Musik, wird aber ergänzt durch wavige Stücke, Shoegaze, Postpunk und auch mal 80er Minimal. Manchmal glaubt man die guten Stücke von „DIIV“ zu hören. Inhaltlich geht es um Privates und auch Politisches („toxic masculinity“). „sensitive g“ wächst ungemein bei jedem Hören, weil es ständig wieder Neues zu entdecken gibt.

(vk)