Tess Parks – And Those Who Were Seen Dancing

Vier Jahre nach dem letzten Album erscheint im Mai das neue Album der Kanadierin Tess Parks. Bislang veröffentlichte sie drei Solo-Alben, die alle ein angenehmes 60s Flair und – durch die rauchige Stimme Parks‘ – eine charmante Kneipenstimmung hatten. So war es kein Wunder, dass die letzten beiden Alben nicht nur in Zusammenarbeit mit „Brian Jonestown Massacre„s Anton Newcombe entstanden, sondern gleich auch auf seinem Label A Records erschienen. 2022 hat sich Einiges geändert: Newcombe ist nicht mehr dabei, das neue Label der Wahl ist Fuzz Club und der erste zu hörende Song lässt erstmals vergleichsweise moderne Beats einfließen. Das könnte also spannend werden…

(vk)