Legendary Pink Dots – The Museum Of Human Happiness

Über 40 Jahre ist das Kollektiv um Edward Ka-Spel bereits aktiv und kann auf so viele Releases zurückblicken, dass vermutlich sogar eingefleischte Fans den Überblick verloren haben. Obwohl die Ka-Spel über die Jahrzehnte immer für allmögliche musikalische Einflüsse offen gezeigt hat, war der rote Faden seiner Musik immer skuriler Darkpop, der von Ka-Spels prägnanter Stimme zusammengehalten wird. Das letzte reguläre, neue Album liegt inzwischen drei Jahre zurück (zwischendurch gab es live Alben und Compilations). „the museum of human happiness“ enthält gerade mit den ersten beiden Songs wieder richtig großartige Songs voller düsterer Melancholie. Allerdings findet sich auch hier – wie so oft auf „Legendary Pink Dots“ Alben – einiges an Stopfmaterial. Aber: Die starken Stücke überwiegen hier deutlich, sodass hier eine ganz klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden kann! Danke an Jeff für den Tipp!

Als ob das nicht genug wäre, veröffentlicht Edward Ka-Spel nächsten Monat zusammen mit dem Ambient Duo „Motion Kapture“ ein neues Album. „anagramma“ ist die zweite Zusammenarbeit dieser Art. Es gibt keine Beats, dafür viele Synthies, die einen teilweise an den Stranger Things Soundtrack denken lassen. Das weiß zu berühren.

(vk)