Weeping Willows

Dem geneigten Leser dürfte mein Herz für die ein oder andere arg kitschige Band nicht entgangen sein. So schätze ich die schwedische Band „Weeping Willows“ schon lange, hatte sie aber aus den Augen verloren. Ich würde sie als die schwedischen „Divine Comedy“ bezeichnen. Opulent arrangierte Popsongs mit großartigen Melodien und dieser wunderbar schmachtenden Stimme Magnus Carlsons vermögen eine difuse melancholische Sehnsucht zu erzeugen. Seit dem letzten mir bekannten Album „fear & love“ von 2007 erschienen auf dem schwedischen Indie Label Razzia noch vier weitere Alben. Seltsamerweise sind zwei davon Weihnachtsalben. Zeit, die entgangenen Alben zu entdecken!

(vk)