Gruff Rhys – Pang!

Gefühlt hat Gruff Rhys gerade eben noch das Album „babelsberg“ veröffentlicht. Das ist aber schon ein Jahr her. Wo es da noch opulent bis bombastisch zuging, wäre Gruff Rhys ja nicht er selbst, machte er da einfach weiter, wo er aufgehört hat.
Diesmal hat er sich das Album von Muzi produzieren lassen – einem süd­afrikanischer Elektro-Afro-Beat-Spezialist, wie der Musikexpress weiß. „pang!“ ist entsprechend sehr viel reduzierter geraten. Und fluffig vom Klangbild. Alles erscheint frisch. Marimbas, Mariachi Trompeten, überraschende Beats tragen da sicher ihren Anteil zu bei. Um das Ganze noch skurriler zu machen, hat Rhys das komplette Album auf Walisisch gesungen (wie schon auf seinem Solo Debüt „yr atal genhedlaeth“). Auch wenn man am Anfang irritiert sein mag, ist „pang!“ ein wirklich gutes Pop Album geworden, das sogar noch einen Tick besser als „babelsberg“ sein dürfte.

(vk)