Geneva Jacuzzi – Lamaze

Elf Jahre ist es her, dass unter Ariel Pinks Ägide das Album „lamaze“ der kalifornischen Künstlerin Geneva Jacuzzi erschien. Wo es einem nach der Performance von John Maus und Ariel Pink bei den Ereignissen am 6. Januar beim Capitol in Wahsington schwer fallen mag, diese Künstler weiterhin ohne bitteren Beigeschmack zu konsumieren, bietet es sich fast an, dass Jacuzzi nun dieses gesuchte Album wiederveröffentlicht. Der Musik hört man Pink an – nur eben ohne besagten Beigeschmack. Ein feines druchgedrehtes LoFi Pop Album ist „lamaze„. Schön, dass es wieder zu haben ist.

(vk)