Jackson C. Frank – Jackson C. Frank

Der US-Amerikaner Jackson C. Frank war eine durch und durch tragische Gestalt. Man lese dazu einfach mal den Wikipedia Artikel. 1964 zog er nach London und war in der dortigen Folk Szene aktiv. Offenbar konnte er dort sogar die Aufmerksamkeit von Paul Simon auf sich ziehen; denn der produzierte 1965 das selbstbetitelte, einzige Album Franks. Aber selbst die prominente Unterstützung brachte keinen kommerziellen Erfolg.
Jackson C. Franks Musik ist sehr reduzierter Folk. Er begleitet sich alleine an der Akustikgitarre. Nicht zuletzt wegen seiner emotionalen Stimme hebt sich seine Musik angenehm von den vielen anderen Folkmusikerinnen und Musikern seiner Zeit ab. Hier und da fühlt man sich an Tim Buckley erinnert.
Das Album wurde 2018 wiederveröffentlicht. Es ist zwar mit 30 Euro nicht ganz billig, aber immernoch deutlich günstiger als das Original, das bei Discogs derzeit für 650 $ angeboten wird…
Schöne Musik für den Herbst!

(vk)